INTERRA und Family Office erwerben Kornmarktpassage in Speyer

Gemeinsam mit einem Family Office hat die Düsseldorfer INTERRA AG die zentral in Speyer gelegene Kornmarktpassage erworben. Die neuen Eigentümer wollen das gut 6.000 Quadratmeter große Objekt in der Domstadt dauerhaft im Bestand halten und weiterentwickeln. Die 1983 fertiggestellte Passage umfasst auf dem 2.727 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Korngasse und Große Greifengasse neben mehr als 3.000 Quadratmetern Gewerbeflächen mehrere Wohnungen auf knapp 1.500 Quadratmetern sowie 102 Parkplätze. Die gewerblich vermieteten Flächen beherbergen mehrere Einzelhandelsgeschäfte, Büros und Praxen. „Die attraktive Lage der Kornmarktpassage an der Fußgängerzone inmitten der Speyerer Innenstadt, aber auch die demografischen und wirtschaftlichen Perspektiven des Standortes, haben uns und unsere Partner überzeugt. Gemeinsam werden wir jetzt die weitere Entwicklung der Kornmarktpassage verantworten“, erklärt Alexander Dold, Sprecher des Vorstands bei der INTERRA AG. Man habe zum richtigen Zeitpunkt in ein solides, gut funktionierendes Objekt investiert, so der INTERRA-Vorstand. Die Immobiliengesellschaft INTERRA hat sich auf die Entwicklung und wertschöpfende Sanierung bestehender Gewerbeobjekte in ganz Deutschland spezialisiert. Zuletzt haben mehrere bemerkenswerte Deals ein für das Unternehmen insgesamt erfolgreiches Geschäftsjahr markiert und die internationalen Perspektiven der INTERRA AG unterstrichen. So hat das Unternehmen jüngst in Mainz ein voll vermietete Fachmarktzentrum an der alten Mainzer Landstraße für ein türkisches Family Office erworben. Ein breites Echo erfuhr auch die Vermietung des derzeit größten Netto-Neubaus in Bingen im Oktober dieses Jahres. EPP European Property Partners GmbH aus Limburg war vermittelnd für die Käuferseite tätig.