INTERRA kauft in Zeulenroda

Handelseinig: ESTAma vermittelt Bürogebäude an INTERRA Der Düsseldorfer Immobilieninvestor INTERRA hat ein Bürogebäude im thüringischen Zeulenroda-Triebes erworben. Langjähriger Mieter des Objekts aus dem Jahr 1978 ist eine Landesbehörde des Freistaates. Die Gesamtmietfläche des gepflegten Bürohauses umfasst mehr als 2.300 Quadratmetern und erstreckt sich über drei Vollgeschosse, die seit dem Jahr 2007 vom Landesamt für Vermessung und Geoinformation genutzt werden. Die Behörde mietet auch 18 der insgesamt 32 Parkplätze auf dem annähernd 7.800 Quadratmeter großen Grundstück. Alexander Dold, Vorstandssprecher der INTERRA Immobilien AG, freut sich über den Neuerwerb: „Wir haben in Zeulenroda-Triebes ein grundsolides Objekt gefunden, welches gut zu unserer Strategie des nachhaltigen Eigenbestands-Aufbaus passt.“ Gleichwohl böte der großzügige Zuschnitt des Grundstücks bei Bedarf weiteres Entwicklungspotenzial, blickt Dold optimistisch in die Zukunft. Der staatlich anerkannte Erholungsort Zeulenroda-Triebes, rund 40 Kilometer südlich von Gera gelegen, gilt mit seinen 17.000 Einwohnern als Mittelzentrum der Region. Neben einer guten Verkehrsanbindung über die Straße und die Schiene an die benachbarten Groß- und Hochschulstädte verfügt die „Stadt auf der Höhe“ über eine diversifizierte Wirtschaftsstruktur und ein gut ausgebautes Schul- und Bildungswesen. ESTAma hat die Vermarktung und das Transaktionsmanagement exklusiv für den Verkäufer übernommen. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.